Über Uns

So kam der TuS Eisern zu seinem jetzigen Namen, "Turn- und Spielverein"

Deutschland war damals 1945 in vier Besatzungszonen aufgeteilt. Eisern gehörte zur britischen Zone. Zunächst war jeglicher Turnbetrieb verboten, da die Turnvereine im Dritten Reich Teile des nationalsozialistischen Systems waren (NSRL). Die englischen Offiziere orientierten sich bei der Neuzulassung der Turnvereine an den alten Satzungen der Arbeitersportvereine, dessen demokratische Tradition schon zur Weimarer Zeit unbezweifelbar war. Die alte Tradition des Arbeitersportverbandes kannte schon immer turnerische Tätigkeiten und spielerische Aktivitäten in einem Verein. Daher legten die Engländer Wert darauf, dass jeder neu zugelassene Verein Turn- und Spielabteilungen hatte. In Kenntnis dieser Erwartung, aber auch aus der Entwicklung unseres Vereins heraus, beantragte daher der damalige Vorsitzende die Zulassung des Vereins unter dem Namen „Turn- und Spielverein Eisern“. Am 7. November 1945 wurde dem Verein die Genehmigung erteilt.

Von A wie Ausdauer über F wie Fußball bis Z wie Zumba. Bei uns ist für jeden etwas dabei.

Das Sportangebot ist vielfältig und jedes Mitglied kann die Sportangebote nutzen. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. Fußballer spielen auf dem modernen Kunstrasenplatz am Kalmberg in Eisern . Die Tennisabteilung bietet eigene Plätze auf der Tennisanlage am Kalmberg in unmittelbarer Nähe zum Fußballplatz, welche am 18. August 1990 feierlich eröffnet wurden. Die Turner und Tischtennisspieler treffen sich in den umliegenden Turnhallen und bieten ein breites Angebot wie "Eltern und Kind Turnen", "Zumba" oder Trampolin-Kurse.

560 Mitglieder nutzen unser Sportangebot

Im Verein sind derzeit insgesamt 560 Mitglieder aktiv. Die größte Abteilung mit 330 Mitgliedern ist die Turnabteilung, knapp gefolgt von der Fußballabteilung mit 223 Mitgliedern. Bei schönstem Wetter schwingen insgesamt 66 Mitglieder den Tennisschläger und 31 Mitglieder sind in der Tischtennisabteilung aktiv. Eine geringe Differenz von 90 Mitgliedern ergibt sich, da diese sich in mehreren Abteilungen sportlich betätigen. Die Anzahl von männlichen und weiblichen Mitgliedern ist nahezu ausgeglichen.

 

 

Geschichte

  • 1900 - Gründung Turnverein Eisern am 06. Juli 1900

  • 1900 -Erster Vorsitzender wird Karl Schneider

  • 1904 -Erste Festlichkeit am 04. Sep. mit dem Kriegerverein zusammen abgehaltene Sedanfeier mit Schauturnen, Konzert, Theater und Tanz.

  • 1908 -Erstmals organisierten sich Fußballfreunde, die zum Teil bereits in Eiserfeld, beim "Forster-Club" das Fußballspielen erlernt hatten.

  • 1910 -10-jähriges Jubiläum bei herrlichstem Wetter sowie Fahnenweihe

  • 1920 - Der Verein zählt erstmals 100 Mitglieder

  • 1922 -100 Mitglieder

  • 1924 -Teilnahme an Bezirkswettkämpfen in Siegen

  • 1925 -25-jähriges Stiftungsfest mit Krieger-, Gesangs-, Musik- und Fußballverein sowie SGV und Trommlerkorps.

  • 1928 – Gründung einer Handballmannschaft die den Sportplatz an der Schränke nutzte

  • 1930 – Teilnahme mit 15 Turnern am Bezirksturnfest

  • 1933 – 55 Mitglieder (4 Ehrenmitglieder, 15 aktive, 23 passive und 12 Turnschüler)

  • 1933 – Nach der Machtübernahme Hitlers, Gleichschaltung aller Turnvereine

  • 1933 – Änderung der Satzung und Einführung des „Führerprinzips“ sowie des Wehrturnens

  • 1934 – Gründung eigener Fußballabteilung im Turnverein

  • 1934 – Werbeveranstaltung mit eindrucksvoller Schau und Gosenbacher Spielmannszug

  • 1934 – Erstes Fußballspiel am 02. Juli 1934 gegen Borussia Salchendorf vor großem Publikum

  • 1935 – Erstmalige Erwähnung einer Aktion zur Erwerbung des Turn- und Sportabzeichens

  • 1937 – Mitglied Artur Neuser wirft die Keule 76 Meter weit. Neuer Siegerlandrekord

  • 1937 – Aufnahme des Eiserner Kleinkaliber-Schützenverein

  • 1938 – Erste Damen-Turnriege unter der Leitung von Grete Buschmeier

  • 1939 – Erster Kriegstoter im Verein. Paul Busch kam bei einem Manöver ums Leben

  • 1939 – Vorerst letztes Meisterschaftsspiel der Fußballer vor Ausbruch des Krieges

  • 1940 – 146 Mitglieder von denen 55 zur Wehrmacht oder Reichsarbeitsdienst (RAD) eingezogen wurden

  • 1940 – TuS Eisern wird zum gerichtlich eingetragenen Verein

  • 1941 – 152 Mitglieder von denen 72 zur Wehrmacht eingezogen wurden

Chronik

 

Ein frühes Foto aus dem Jahr 1907
zeigt Mitglieder vor dem Vereinslokal

Am 6. Juli 1900 wurde ein Turnverein in Eisern gegründet. Damit befindet sich das kleine Dorf im Siegerland in bester Gesellschaft. Wenige Monate zuvor waren auch der Deutsche Fußball Bund (DFB) und der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München aus der Taufe gehoben worden.

Zunächst hatte der Turnverein 31 Mitglieder. Erster Vorsitzender war Karl Schneider, der eigentlich einen Theaterverin gründen wollte. Wie genau war es zur Gründung gekommen ?

In einem Zeitungsbericht vom 9. Juli 1900 war zu lesen: „In Eisern hat sich eine Anzahl Personen zusammengefunden, um einen Turnverein zu gründen. Die Versammlung.... fand bei Herrn Genennichen statt. Herr Dr. Burgmann aus Eiserfeld legte... die Entscheidung der Turnvereine und Ihre Ziele dar.“ Die erste Sitzung Eiserfelder Turnfreunde hatte bereits am 25. Juni 1900 stattgefunden.

Werbeplakat zum 10-jährigen Jubiläum
im Jahr 1910

Ein Bericht der Siegener Zeitung aus dieser längst vergangenen Zeit, gibt uns einen Eindruck von den Feierlichkeiten in diesen Tagen:

Vom herrlichen Wetter begünstigt, beging der Turnverein Eisern am Sonntag die Feier seinen 10jährigen Bestehens verbunden mit der Fahnenweihe. Nachdem die Vereine mit ihren auf dem Festplatze Aufstellung genommen hatten, hielt Turngenosse Heinrich Thomä die Begrüßungsrede und schloß mit einem „Gut Heil“ auf die Deutsche Turnerschaft. Einen wahrhaft erhebenden Verlauf nahm die hierauf stattfindende Fahnenweihe. Nachdem der Gesangsverein „Eintracht“ sie durch ein Chorlied eingeleitet hatte, sprach Fräulein Bender einen in wirkungsvollen Worten gehaltenen Fest-Prolog. Herr Gemeindevorsteher Roth hielt hierauf die Weiherede. Nachdem die Hülle gefallen, schloß er mit einem Hoch auf unseren Kaiser.